Die UNICEF Etappe beim Marathon des Sables

Der siebte und letzte Teil über den MDS 2016. Ein letztes Mal an der Startlinie. Heute geht es auf die UNICEF Etappe beim Marathon des Sables 2016. Wir laufen heute in Unicef-blau von Bou Makhalouf nach Tazoulat um darauf aufmerksam zu machen, dass es viele Kinder auf der Welt gibt, denen es schlecht geht. Die UNICEF kämpft seit Jahrzehnten dagegen an. Ein guter Ausklang für den MDS.
Ein letzter Start. Noch einmal die Hubschrauber über uns. Die letzten 17,7 Kilometer vor uns. Noch ein Checkpoint. Dann kommt die letzte, die allerletzte Ziellinie dieser Woche.

Die Unicef Etappe beim Marathon des Sables - zum letzten Mal Hubschrauber über uns

Die letzte Etappe ist kein Wettkampf mehr. Es gibt keine Zeitmessung. Wir müssen nur noch im Ziel ankommen. Nur ein Checkpoint heute. Dort bekommen wir heute aber kein Wasser und die Karte wird auch nicht gelocht. Alles ist anders. Ankommen ist heute die Devise. Wenige laufen. Die meisten von uns gehen mit den Mitbewohnern aus ihrem Zelt. Die letzten 6 Tage ging es darum so schnell wie möglich ins Ziel zu kommen. Heute ist die Möglichkeit, die Erlebnisse der Woche nochmal zu reflektieren. Die Gelegenheit mit den Mitbewohnern aus dem Zelt die letzte Kilometer gemeinsam zu gehen oder zu laufen.

Die Unicef Etappe beim Marathon des Sables - Die Helden von Zelt 20

Auch 2016 hatte ich wieder Glück und durfte die Woche mit tollen und interessanten Mitbewohnern verbringen. Danke Jungs für die gute und krisenfreie Zeit mit euch in Zelt 20. It was a pleasure to meet you 🙂

Die Unicef Etappe beim Marathon des Sables

Warm ist es auch heute wieder. Das Wetter hat irgendwie nicht mitbekommen, dass es heute um nichts mehr geht. Die Hitze drückt trotzdem auf uns herunter. Gehen strengt zwar weniger an als zu laufen aber es ist genauso warm. Doof! Mein Wasser sollte fheute reichen. Trotzdem macht die Hitze das letzte Stück nochmal schwieriger als es nötig wäre.
Wir kommen dem Ziel langsam aber stetig näher. Nur noch ein kleines Stück bis zum Ziel. Zur wohlverdienten Medaille. Zum Bus. Zur Picknicktüte. Man könnte behaupten, dass ich Hunger habe und ich habe absolut keine Verpflegung mehr übrig als wir auf die Zielgerade einbiegen.

Die Unicef Etappe beim Marathon des Sables - die letzten Meter zum Ziel

Dann gibt es endlich die Medaille, die wir uns über 257 Kilometer in den letzten 7 Tagen auf 6 Etappen durch die Sahara wirklich verdient haben. Es war sehr windig, es war sehr heiß. Wir nehmen tolle Erlebnisse und Erinnerungen mit, die unbezahlbar sind. Und wir nehmen eine schöne Medaille mit. Es war schwer. Es war teilweise hart aber es hat sich wieder gelohnt.

Die Unicef Etappe beim Marathon des Sables - die Medaille

das war die Unicef Etappe beim Marathon des Sables 2016. Jetzt noch schnell den letzten süßen Tee und dann zum Bus. Zu meiner Picknicktüte. Endlich wieder mal etwas anderes zu essen als Trekkingnahrung und Riegel. Dann startet die Buskolonne zurück nach Ouarzazate zu unseren Hotels, zu den Duschen und zum Abendessen. Nach einer Woche mit Entbehrungen in der Wüste vergeht die lange Busfahrt scheinbar viel schneller als vor einer Woche. Wir haben den MDS 2016 geschafft ! Es tut gut, jetzt einige Stunden im Bus zu dösen. Das haben wir uns verdient.

Ein paar Impressionen vom Marathon des Sables 2016 gibt es hier bei meinen Bildern vom Marathon des Sables 2016.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Please type the characters of this captcha image in the input box