Der Marathon des Sables

MDS LogoDer Marathon des Sables (MDS) – der Sandmarathon ist ein anspruchsvoller Etappen-Ultramarathon, der seit 1986 von dem Franzosen Patrick Bauer in der marokkanischen Sahara organisiert wird. Die ca. 230 Kilometer (Ideallinie) lange Strecke wird für jeden Lauf neu bestimmt. Es gibt 6 Etappen in 7 Tagen: fünf Etappen zwischen 20 und 40 km und eine Etappe von ca. 80 Kilometern (2009: 91 km), die die Läufer an einem Stück in knapp zwei Tagen (40 Stunden) absolvieren müssen.

Die Läufer tragen alle persönliche Utensilien und die Verpflegung für das ganze Rennen mit sich. Die Organisatoren stellen nur das tägliche Wasser (ungefähr 9 Liter, abhängig von der Länge der Etappen) und ein offenes Zelt zur Verfügung. Die Läufer müssen mit einer minimalen Überlebensausrüstung wie Schlafsack, Schlangenbiss-Set und 2000 kcal Energie pro Tag ausgerüstet sein. Die sich jährlich ändernde Laufstrecke besteht im Allgemeinen aus felsigen Ebenen, ausgetrockneten Flussbetten und Sanddünen, wobei nur gelegentlich kleine Dörfer durchquert werden. Die Temperatur erreicht tagsüber 40 °C und mehr, während sie nachts bis auf 5 °C abfallen kann. Der Lauf ist auf ca. 1000 Teilnehmer limitiert. Die Teilnehmeer kommen aus ca. 70 Nationen. Die einzige Anforderung an die Läufer ist eine robuste Gesundheit, die durch eine medizinische Untersuchung überprüft wird. Der bislang älteste Finisher ist Claude Compain, der 2000 als 77-Jähriger mit einer Zeit von 69:58:38 den 563. Platz (unter 570 Finishern) belegte.

Ein dramatischer Zwischenfall ereignete sich 1994, als sich der italienische Teilnehmer Mauro Prosperi in einem Sandsturm verirrte und erst nach neun Tagen, um 15 kg abgemagert und 200 km vom Kurs entfernt, in Algerien von Nomaden aufgefunden wurde. 2007 verstarb Bernard Julé trotz seines exzellenten Gesundheitszustands – er war unter den Top-50 – am frühen Morgen nach der Nachtetappe.

Quelle: wikipedia.de
Vom 04.-14.04.2014 war ich dabei und konnte trotz kleinerer Probleme als schnellster Deutscher finishen.
Im April 2015 starte ich meinen zweiten Versuch.

3 thoughts on “Der Marathon des Sables

  1. Gabi M

    ich bin auch dabei.;-) suche nur noch die richtigen gamaschen für meine la sportiva schuhe. du schreibst das du deine gamaschen nähen lässt. ich klebe und lass zusätzlich meine gamaschen nähen., ich denke klettverschluss löst sich wenn sand zwischen den klett kommt oder?soll ich kurzeoder bis unterhalb vom knie gamaschen nehmen weiß das jemand zufällig?

    1. ThomasThomas Post author

      Hallo Gabi,
      für mich waren die Raidlight Gamaschen perfekt.
      Mein Schuhmacher hat die Klebebänder auch geklebt und zusätzlich genäht.
      Durch den Klett ist bei mir so gut wie kein Sand gekommen. Ich hatte halbhohe Gamaschen. Etwa bis in die Mitte der Wade. War für mich optimal.
      Hoffe dein MDS ist gut gelaufen (habe den Kommentar eben erst gesehen).
      Thomas

  2. Pingback: Ein Kilo weniger Ballast beim Marathon des Sables. So geht’s ! - pedestrian.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Please type the characters of this captcha image in the input box